Heiraten im Garten

© Julia & Gil

Für Paare, die sich im engsten Kreise an einem intimen Ort das „Ja-Wort“ geben wollen, ist der eigene Garten die perfekte Hochzeitslocation. Was spricht dafür und wie viel Aufwand ist es? Und was muss ich bei einer Gartenhochzeit bedenken? – Das sind Fragen, die sich das Brautpaar unbedingt vor der Entscheidung stellen sollte.

Ihr könnt alles nach euren eigenen Wünschen und Vorstellungen planen und gestalten und seid ganz ungebunden. Die Organisation ist demnach aber ein wenig aufwendiger, als wenn ihr eine Hochzeitslocation bucht. Von Mobiliar, Lichtanlage, Strom und Wasser bis hin zu Sanitäranlagen, Catering, Kühlung, Deko und Personal – bei einer Gartenhochzeit gibt es einige Dinge zu bedenken. Damit ihr bei der Planung auch nichts vergesst, haben wir euch die wichtigsten Punkte zusammengefasst:

  • Überlegt euch, welche Vorstellungen ihr habt und macht eine Liste mit den Dingen, die euch wichtig sind.
  • Wie viele Gäste werden erwartet?
  • Essen & Getränke – vergesst nicht auf die Anlieferung und die Kühlung der Speisen und Getränke.
  • Macht euch Gedanken über Stromanschlüsse, Musik, Licht und Dekoration: Wo wird überall Strom gebraucht?
  • Überlegt euch eine Schlechtwettervariante!

Unser Tipp: Besorgt einen Baum und Kärtchen, damit eure Gäste ihre Wünsche für euch aufschreiben und auf dem Baum aufhängen können. Pflanzt diesen Wunschbaum doch gleich gemeinsam in eurem Garten ein – somit habt ihr auch im Garten für immer eine Erinnerung an euren schönsten Tag im Leben.